Allgemein · Bücherkram · Rezensionen A-Z

Die silberne Königin – Katharina Seck

Allgemeines:
Titel: Die silberne Königin
Autor: Katharina Seck
Artikelnummer: 978-3-404-20862-3
Preis: 12,99 € [D]
Seitenzahl: 366 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Gelesen vom 29.03.2017 bis zum 04.04.2017

Die silberne Königin.png
Bastei Lübbe

Inhalt:
Ein Herz so kalt wie Eis, sein Blick dunkel und kalt wie die Winternacht. Er regiert die von Schnee und Eis überdeckte Stadt Silberglanz. Doch die scheinbar winterliche Idylle ist trügerisch.
Als Emma anfängt in der Chocolaterie von Madame Weltfremd zu arbeiten hört sie von dieser die Geschichte der silbernen Königin. In dieser Geschichte versteckt sich die Wahrheit über den andauernden Winter in Silberglanz, über den eiskalten König und über Emma selbst.

Meine Meinung:
Der Prolog hat genau meinen Geschmack getroffen. Er war spannend und hat gleichzeitig zum Träumen eingeladen, sodass ich direkt auf Wolken gebettet in die eigentliche Geschichte starten konnte.
Katharina Secks Schreibstil ist nicht außergewöhnlich, hat keine besonderen Wiedererkennungsmerkmale, lässt sich meiner Meinung aber gerade deswegen sehr gut und leicht lesen. Da er komplett auf Schnörkel und Klimbim verzichtet hatte ich mehr Platz für meine eigene Fantasie! 🙂
Nach der Hälfte des Buches hatte ich einen Moment, in dem ich dachte, dass es doch langsam mal Zeit wäre zum eigentlichen Kern zu gelangen. Ich hatte das Gefühl immer noch nicht genau zu wissen, worum es geht, worauf es hinauslaufen soll und das hat mich in dem Moment eher genervt als neugierig weiterlesen lassen. 😛
Kurz danach wurde meinem Wunsch jedoch nachgegangen und langsam lüftete sich der Schleier. Ich fand es gut, dass es (größtenteils) keine typische Liebesschnulze war und Emma als selbstbewusste, mutige und eigenständige Frau/Mädchen agiert und gehandelt hat.
Gegen Ende wurden mir manche, für mich Schüsselszenen, zu schnell und einfach abgehandelt.

ACHTUNG :SPOILER!!
Zum Beispiel das Auftauen von Caspers Herz, sowie der Widerstand von Emma gegen das dunkle Eis waren für mich recht emotionslos, banal und schnell abgehandelt.
SPOILER ENDE
Das Ende war nicht so vorhersehbar, wie ich es befürchtet hatte. Zwar waren manche Dinge sehr typisch und haben mich nicht überrascht, aber ich war froh, dass auch ein paar unkonventionellere Dinge passiert sind.

Fazit:
Allgemein kann ich das Buch nur empfehlen. Es war für mich jetzt kein absolutes Highlight, aber es hat mir durchaus sehr gut gefallen. (Vielleicht wäre es gerade zu Beginn des Winters noch ein bisschen schöner! 😉 )
Also vergebe ich hier gute 4 von 5 Herzen 🙂
4-herz

Advertisements