Allgemein · Storytime

Schwächen eingestehen können?!

Ich kann es nicht, ich gebe mir Mühe, aber es wird nicht reichen, es ist nicht genug.
Ich brauche Hilfe.

Kann ich es mir eingestehen Hilfe zu suchen, wenn ich weiß, dass es nötig ist? Bin ich so stark mir diese Schwäche einzugestehen?
Genau das fällt mir schwer, ist eine meiner Schwächen, aber ich weiß, dass es anders wohl nicht so funktionieren wird, wie ich es gerne hätte. Ich schäme mich, es ist mir peinlich nach Hilfe zu fragen, diese angeboten zu bekommen und dann auch anzunehmen.

Genau jetzt stehe ich wieder hier. Beginn des Semesters und somit das Semester meiner wahrscheinlich letzten, großen Matheklausur.
Eigentlich ist es total banal. Das Mathestudium ist mir einfach etwas zu schwer. Die letzte Klausur habe ich noch ohne Hilfe geschafft. Habe mich gequält, war gestresst, einfach total im Eimer. Auch mein Körper hat den Stress nicht gut weg gesteckt, am Ende war ich mit einer schweren Urtikaria (Nesselsucht) im Krankenhaus.
Jetzt aber wird es noch schwerer, noch mehr und ich merke, dass ich das wohl alleine nicht schaffe. Ich möchte auch nicht wieder so gestresst sein, wie beim letzten Mal. Vielleicht gibt mir diese Hilfe ja ein Stück weit Gelassenheit zurück und ich hyperventiliere nicht, wenn die Klausur immer näher rückt.

Also heißt es jetzt, zusammenreißen, die eigentlich überflüssigen und dummen Ängste beiseite schieben und mir wen suchen, der mir ein bisschen bei Mathe helfen kann! 🙎 😉

Elli ❤

Gab es bei euch auch schon solche Situationen? Fällt es euch schwer Hilfe zu suchen und einzugestehen, dass ihr diese braucht?

Advertisements

6 Kommentare zu „Schwächen eingestehen können?!

  1. Ich habe lange gebraucht, bis ich mir eingestehen konnte, dass ich (aus ganz anderen Gründen als du) im letzten Herbst eine Therapie brauchte. Bis zu dem Zeitpunkt war ich so tief gefallen, dass ich nicht nur im übertragenen Sinne beinahe tot gewesen wäre.
    Ich will dich nicht schockieren, aber ich kann dir nur sagen: meine Therapie war hilfreich und hat mir bisher gut getan, aber sie dauert noch an und wird mich noch eine lange Zeit begleiten.
    Ich wünsche dir, dass du einen für dich angenehmen und vor allem hilfreichen Weg findest, dir das kommende Semester ohne Ängste und Sorgen zu erarbeiten. Ich habe mir sagen lassen, dass schon andere vor dir gelitten, gekämpft und triumphal gewonnen haben! 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist das Verrückte daran finde ich. Jeder hat eine andere Schwäche,etwas was für andere vielleicht selbstverständlich ist, einen selbst aber total belastet….
      Danke, ich hoffe auch, dass du diesen Weg für dich so schon gefunden hast! 🙂
      Ich habe mir fest vorgenommen triumphal zu gewinnen… 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ich denke, dass es für die meisten Menschen schwer ist sich einzugestehen Hilfe zu benötigen! Wie viele fällt es mir leichter zu geben als zu nehmen!

    Ich kann deine Sorgen verstehen! Als ich wegen meiner psychischen Probleme in einer Klinik war, war oft Thema zu akzeptieren, dass es mir schlecht geht und ich deshalb sogar in einer „Irrenanstalt“ war!

    Bitte sei lieb zu dir selbst! Stell dir vor, was du einem nahestehenden Menschen raten würdest und dann sorge dich genauso um dich!

    Herzlichst, Julia aka Psycho

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.