Allgemein · Bücherkram · Rezensionen A-Z

Das flammende Kreuz – Diana Gabaldon

Allgemeines:
Titel: Das Flammende Kreuz; Highland-Saga; Band 5
Autor: Diana Gabaldon
Seitenzahl: 1360 Seiten
Artikelnummer: 978-3426518229
Preis: 14,99€ [D]
Verlag: Knaur
Gelesen vom 10.08.2017 bis zum 03.09.2017

9783426518229_1486030990000_xxl
Lovelybooks

Inhalt:
North Carolina 1771: Dass Claire, ihre Tochter Brianna und deren Freund Roger aus dem 20. Jahrhundert in die Vergangenheit gekommen sind, spielt bei dem harten Leben der Einwanderer auf „Fraser’s Ridge“ kaum noch eine Rolle.
Claire betätigt sich als Ärztin und zeigt dabei Kenntnisse und Fertigkeiten, die ihrer Zeit weit voraus sind, weil sie aus der Zukunft stammen.
Die Zeitreisenden sehen voraus, dass in Kürze der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg ausbrechen wird. Darüber sind vor allem Claire und Jamie besorgt, denn sie wissen aus eigener Erfahrung, wie grausam militärische Auseinandersetzungen sind. Jedoch glauben sie auch, dass der Widerstand gegen die englischen Kolonialherren und die Opfer in einem Krieg gerechtfertigt sind, wenn es darum geht, die Freiheit auch für zukünftige Generationen von Amerikanern zu erringen.
1771 ist der Unabhängigkeitskrieg allerdings noch nicht die Hauptsorge der Bewohner von „Fraser’s Ridge“. Mehr zu schaffen macht ihnen der bereits entbrannte Konflikt zwischen den reichen Plantagenbesitzern an der Küste und den mittellosen, nach Siedlungsmöglichkeiten suchenden Bewohnern des Hinterlandes.

Meine Meinung:
Die Highland Saga löst bei den meisten Leserinnen und Lesern eine riesige Faszination aus und auch ich zähle mich zu eine dieser Leserinnen. Vom ersten Band an, habe ich die dicken Wälzer nur so verschlungen und einen nach dem anderen gelesen, andere Bücher haben mich in der Zeit nicht interessiert. Doch seit dem vierten Band beginnt diese Faszination bei mir etwas zu bröckeln, die Aneinanderreihung unendlich vieler Alltäglichkeiten kann interessant sein, jedoch auf über 1000 Seiten wird es irgendwann langweilig. Also habe ich nach dem vierten Band, der mir nicht besonders gut gefallen hat, eine längere Pause eingelegt.
Erneut vom Highland Fieber gepackt wurde ich, als ich mir die zweite Staffel der Serie auf Netflix angeschaut habe und danach unbedingt weiter lesen wollte. Aufgrund meiner Enttäuschung vom letzten Band, war ich jedoch etwas skeptisch, als ich mit dem fünften Band der Reihe angefangen habe.

Nach so langer Zeit war es für mich definitiv schwer, wieder völlig in die Geschichte rund um Claire und Jamie Fraser einzutauchen, was mir dann nach ein paar Kapiteln jedoch gut gelungen ist.
Auch in diesem Band erleben Claire und Jamie eine Vielzahl an Abenteuern und überwinden Hürden des Alltags des 18. Jahrhunderts. Wie bereits im vierten Band, haben mich auch hier die scheinbar endlosen Aneinanderreihungen vieler Alltäglichkeiten gelangweilt. Obwohl die Informationen, die man über das Leben zu dieser Zeit erhält, gut recherchiert und auch interessant sind, war es irgendwann einfach zu viel. Glücklicherweise wurden diese Alltäglichkeiten immer wieder von spannenden Erlebnissen unterbrochen, in denen es mir wirklich schwer gefallen ist das Buch wegzulegen. In diese Passagen flogen die Seiten nur so dahin und ich war vollends ein Teil der Geschichte.

Trotz allem muss ich sagen, dass es einfach zu lang war. Weit über 1000 Seiten, die mich nur zwischendurch immer wieder richtig fesseln konnten, erschienen mir dann teilweise doch als sehr lang.

Fazit:
Obwohl das Buch scheinbar mehr Längen, als spannende Passagen hat, möchte ich auch die nächsten Bände unbedingt lesen. Ich bin ein Fan dieser Reihe und liebe trotz allem die sorgfältig recherchierten Details des 18. Jahrhunderts. Und wenn ich bereits so weit gekommen bin, möchte ich auch unbedingt wissen, wie die Geschichte um Claire und Jamie endet! 😉
Aufgrund der oben bereits erwähnten Abstriche, vergebe ich hier 3 von 5 Herzen! 🙂
3 Herz

Advertisements

Ein Kommentar zu „Das flammende Kreuz – Diana Gabaldon

Kommentare sind geschlossen.