Allgemein · Bücherkram · Rezensionen A-Z

Meine Flucht aus Nordkorea – Yeonmi Park

Allgemeines:
Titel:
 Meine Flucht aus Nordkorea*
Autor: Yeonmi Park
Seitenzahl: 320 Seiten
Preis: 9,99€[D], 10,30€[A], 13,90CHF
Artikelnummer: 978-3-442-15913-0
Verlag: Goldmann Verlag
Gelesen vom 23.09.2017 bis zum 05.10.2017

Download
Random House

 

Inhalt:
Yeonmi berichtet über ihre Flucht aus Norkorea über China und die Mongolei bis nach Südkorea, dem Ziel ihrer Reise. 

Meine Meinung:
Ich bin durch verschiedene Videobeiträge und auch Rezensionen auf dieses Buch aufmerksam geworden und war mir daher von Beginn an bewusst, dass Yeonmi und ihre Geschichte auch viele Kritiker hat und Zweifel an ihrer Geschichte bestehen. Jedoch habe ich das Buch einfach aus purer Neugier gelesene. Ich wollte sowohl einen Einblick in das Leben in Nordkorea und „Insider Infos“ bekommen, als auch einfach eine interessante Geschichte lesen.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr schwer. Das lag zum Einen daran, dass man durchaus gemerkt hat, dass es nicht von einer „richtigen Autorin“ verfasst wurde, wodurch es oftmals etwas holprig und nicht schön zu lesen war, als auch daran, dass Yeonmi mir unglaublich unsympathisch war. (Hierbei ist zu beachten, dass ich einfach nur über die Person im Buch schreibe und keine voreiligen Schlüsse über die Person selber ziehen möchte!) Mit der Zeit wurde aber alles ein wenig flüssiger und man konnte sich Yeonmis erste Jahre in Nordkorea gut vorstellen. Jedoch muss ich sagen, dass es mir durchweg nicht gelungen ist, mich in Yeonmi oder in ihre Lage und Situation hineinzuversetzen. Sie erzählt von Dingen, die für mich so fernab von der Realität sind, so furchtbar, unvorstellbar, sodass es einfach außerhalb meiner Vorstellungen liegt.
Am Ende, als es Yeonmi und ihrer Mutter endlich gelungen ist, Südkorea zu erreichen hat mich unglaublich gestört, dass sie gefühlt ununterbrochen von den „gut aussehenden NIS-Männern“ und den „attraktiven Südkoreanern“ erzählt hat. Ich habe in dem Moment total mitgefiebert –  endlich hatten sie es geschafft, es schien als wären sie endlich frei und könnten das Leben führen, was sie sich gewünscht und erträumt hatten – und dann ist die ganze Zeit vom Aussehen dieser Männer die Rede?!

Allgemein ist es ein gutes Buch, was eine unglaubliche Geschichte erzählt, in der man über Menschen erfährt die unaussprechliches ertragen, um frei zu sein, um Dinge zu erreichen, die für uns selbstverständlich sind.

Fazit:
Das Buch hat mir gut gefallen und ich kann hier wirklich nur die Geschichte an sich bewerten, nicht Yeonmis Schicksal. Für die Geschichte vergebe hier 3 von 5 Herzen.
3 Herz

 

* Rezensionsexemplar
Advertisements