Allgemein · Bücherkram · Rezensionen A-Z

Meine Nachmittage mit Eva – Bärbel Schäfer

Allgemeines:
Titel: 
Meine Nachmittage mit Eva – Über Leben nach Auschwitz
Autor: Bärbel Schäfer
Seitenzahl: 224 Seiten
Preis: 19,99€[D], 20,60€[A], 26,90CHF
Artikelnummer: 978-3-579-08685-9
Verlag: Güthersloher Verlagshaus
Gelesen vom 30.10.2017 bis zum 11.11.2017

Schaefer_BMeine_Nachmittage_m_Eva_v2_179396.jpg
Random House

 

Inhalt:
In Bärbel Schäfers Buch treffen die zwei Welten der Moderatorin und der 85-jährigen Shoa-Überlebenden Eva Szepesi aufeinander. Hier spiegelt sie ihre eigene Lebensgeschichte in den Erzählungen Evas und bringt die grausamen Erfahrungen in unsere Gegenwart.
Ein Statement gegen das Vergessen und Schweigen. 

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, wo ich bei diesem Buch anfangen soll. Von Beginn an wird man in die Geschichte hineingezogen und kann vor Faszination und Schock nicht aufhören zu lesen. Bärbel Schäfer schreibt, wie sie wahrscheinlich auch sprechen würde, was es unglaublich echt und nahbar macht. Ab und an stolpert man zwar über „unschriftliche Sätze“, aber allgemein hat man das Gefühl bei den Gesprächen dabei zu sein.
Das Buch regt an, bringt einen dazu die eigene Vergangenheit zu hinterfragen, man will wissen was wie wo war, regt an nicht zu vergessen, einfach mehr wissen zu wollen.
Die Passagen von Eva sind unglaublich packend und interessant und manche Dinge, die für und alltäglich sind, werden durch Evas Erzählungen zu etwas ganz anderem, erscheinen im neuen Licht.
Ich weiß nicht, wie ich dieses Buch, diese Geschichte, das was es in mir ausgelöst hat niederschreiben soll. Evas Geschichte zu bewerten liegt mir fern, kann ich nicht, auch die Art und Weise, wie Bärbel Schäfer diese zu Papier gebracht hat, möchte ich nicht bewerten, in ein Punktesystem packen. 

Fazit:
Daher empfehle ich einfach nur, möchte euch nahe legen, dieses Buch zu lesen.

 

Advertisements